Streitschlichtung

Nach einer 2-jährigen Pause findet seit Herbst 2017 wieder eine AG ‚Streitschlichtung’ statt.

Schon in den 80iger Jahren wurde das Streitschlichter-Modell, auch Mediation genannt, in den USA entwickelt. Mediation, Vermittlung durch eine dritte Person, bietet eine Methode, sodass zwei Kontrahenten nach einem Streit einen Weg zur Verständigung finden. Ideal ist es, wenn beide als ‚Gewinner’ aus der Situation rausgehen.

Wenn zwei ‚Streithähne’ alleine keine Lösung für ihren Konflikt  finden, können sie bei den Streitschlichtern Unterstützung bekommen. In einer ruhigen Atmosphäre leiten die Streitschlichter (Mediator) ein Gespräch nach festgesetzten Regeln um den Kontrahenten einen Weg zur Lösung zu ermöglichen. Allerdings ist es dabei wichtig, dass von Seiten der Schlichter keine Vorschläge gemacht werden, sondern die Streitenden selbst eine Lösung finden, mit der beide einverstanden sind. Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Schlichtung ist, dass die Kontrahenten freiwillig zur Schlichtung kommen und an einer Lösung interessiert sind.

Ausbildung zum Streitschlichter

Frau Rohde bildet im Rahmen einer AG ein knappes Schuljahr lang 8. und 9.Klässler zu Streitschlichtern aus. Dabei geht es u.a. um die Sensibilisierung für die vielfältigen Arten von Kommunikation und die Regeln des Ablaufs eines Mediationsgesprächs. Viele Situationen werden mit Hilfe von Rollenspielen trainiert. Dabei lernen die Teilnehmer auch sehr viel über sich selbst, ihre Art der Kommunikation und über ihre eigene Streitkultur.

Der Trainingsraum der Schule liegt sehr zentral und dient nun auch als Streitschlichtungsraum, zunächst allerdings nur für die Ausbildung. Ende des Schuljahres 2017/2018 sollen dann die ersten ‚Streithähne’ Unterstützung zur Beilegung ihres Konfliktes bekommen. Je nach Bedarf stehen dann in beiden Pausen jeweils 2 Schlichter zur Verfügung, die gemeinsam arbeiten.