Hoher Besuch an der Realschule Patternhof

Links Nadir-Can Akkurt, rechts Joshua Nwafor (Klassensprecher Klasse 8e), Mitte Frau Nadine Leonhardt

Ganz schön aufgeregt waren die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8e der Realschule Patternhof, weil die designierte Bürgermeisterin der Stadt Eschweiler Nadine Leonhardt tatsächlich ihre Einladung in den Politikunterricht angenommen hatte und sich den Fragen der interessierten Realschüler stellte.

Schnell sprang der Funke über und die zukünftige Bürgermeisterin erzählte von ihrem politischen Werdegang, ihren Wünschen für die Stadt Eschweiler und über ihre Erlebnisse im Wahlkampf. Dabei wurde sie von Wilfried Schmitz, einem Mitglied aus ihrem erfolgreichen Wahlkampfteam für das Bürgermeisteramt, unterstützt. So erfuhren die Schüler unter anderem, dass ein Wahlkampf über Monate sehr präzise geplant werden muss, dass sie an ca. 3000 Haustüren in Eschweiler geklingelt hat, um sich vorzustellen und auch, dass man sich ein dickes Fell zulegen muss, um sich nicht lange über Beleidigungen zu ärgern.

Wie im Flug verging die Unterrichtsstunde und die beiden Klassensprecher Nadir-Can Akkurt und Joshua Nwafor überreichten der neuen Bürgermeisterin als Dankeschön für ihren Besuch eine Sanduhr.

Sie forderten Nadine Leonhard auf, sich trotz der vielfältigen neuen Aufgaben, auch immer Zeit für kleine Pausen zu nehmen und dabei soll ihr die Sanduhr mit dem 30 Minuten -Timer helfen.

Anschließend nutzte die Sonderpädagogin Brigitte Vonken – Möller die Gelegenheit, die Gäste über das erfolgreiche Konzept zur Umsetzung der schulischen Inklusion an der Realschule Patternhof zu informieren. Sie zeigte ihnen das Lernbüro, wo Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen in Kleingruppen in den Fächern Englisch und Mathematik zieldifferent unterrichtet werden.

Und dann wartete auch schon das SV-Team gemeinsam mit den SV- Lehrern Herbert Schmitz und Sigrid Hendryk auf die neue Bürgermeisterin. Im Beisein von Schulleiterin Michaela Silbernagel entstand schnell eine lebhafte Diskussion. Nadine Leonhardt stand Rede und Antwort oder hörte den gewählten Schülervertretern aufmerksam zu. So baten sie die sympathische neue Bürgermeisterin, sie möge sich dafür stark machen, dass die zahlreichen Jugendtreffs in Eschweiler erhalten bleiben und keinen Sparmaßnahmen zum Opfer fallen und forderten sie auf, sich für die digitale Ausstattung der Realschule stark zu machen.

Zum Ende der Gesprächsrunde bat die Schülersprecherin Teresa Adams die neue Bürgermeisterin um die Schirmherrschaft beim Projekt „ Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Spontan sagte Nadine Leonhardt zu und resümierte abschließend, dass die Gespräche in der Realschule für sie sehr bereichernd waren, insbesondere weil die Schüler und Schülerinnen ihr an diesem Morgen mehrfach berichten, dass Eschweiler eine freundliche, fröhliche und liebenswerte Stadt sei, in der sie gerne leben.

Frau Hendryk

Aktuelle Informationen

Sehr geehrte Eltern,

da seit dem 26.10.2020 die Mund-Nasen-Bedeckung während des gesamten Schultages ( Ausnahme: kurze Essenszeiten ! ) getragen werden muss, bitten wir Sie darum, Ihre Kinder ausreichend mit MNB auszustatten ( bei Einweg-Masken ggf. 2 pro Tag ).  

Falls die Temperaturen in absehbarer Zeit draußen fallen, geben Sie Ihrem Kind bitte wärmere Kleidung ( „Zwiebellook“ )  und auch Schal und ggf. Mütze mit, da die Klassenräume nach Vorgaben des Schulministeriums alle 20 Minuten stoßgelüftet werden und auch während der längeren Pausenzeiten alle Fenster geöffnet bleiben.

Ich danke für Ihr Verständnis.

Beste Grüße  

Michaela Silbernagel
(Schulleiterin)

Aktuelle Informationen zum Schulbeginn nach den Herbstferien 2020

Sehr geehrte Eltern,  

liebe Schülerinnen und Schüler,  

liebe Kolleginnen und Kollegen!

Mit der aktuellen SchulMail vom 21.10.2020 teilt das Ministerium für Schule und Bildung ( MSB ) mit, dass  „anlässlich des aktuellen und beschleunigten Infektionsgeschehens“ nach den Herbstferien gilt: „Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen; dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.“

Diese Regelung gilt bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020.

<!--more-->

Zusammen mit den bestehenden Regelungen ( vgl. Hygienemaßnahmen, regelmäßige Stoßlüftung alle 20 Minuten etc. ) soll hiermit sicher gestellt werden, dass der Präsenzunterricht aufrecht erhalten bleibt.

Bezogen auf eine Befreiung von der Pflicht, eine MNB zu tragen, verweise ich auf die Ausführungen in der SchulMail  vom 8.10.2020:

„Darüber hinaus kann die Schulleitung aus medizinischen Gründen von der Pflicht, eine MNB zu tragen, befreien. Nach der aktuellen Rechtsprechung des Oberverwaltungsgerichtes für das Land Nordrhein-Westfalen bedarf es für diesen Nachweis grundsätzlich der Vorlage eines aktuellen ärztlichen Attests, das gewissen Mindestanforderungen genügen muss. Aus dem Attest muss sich regelmäßig jedenfalls nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf Grund der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Schule alsbald zu erwarten sind und woraus diese im Einzelnen resultieren. Soweit relevante Vorerkrankungen vorliegen, sind diese konkret zu bezeichnen. Darüber hinaus muss im Regelfall erkennbar werden, auf welcher Grundlage der attestierende Arzt zu seiner Einschätzung gelangt ist (vgl. OVG NRW, Beschluss vom 24. September 2020 ? 13 B 1368/20; https://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2020/13_B_1368_20_Beschluss_20200924.html).“

Aktuelle Informationen bei der Urlaubsrückkehr nach Deutschland aus Risikogebieten

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schülerinnen!

1. Nach dem Erlass des Schulministeriums vom 30.09.2020 gilt, dass sich Schülerinnen und Schüler immer nach der Rückkehr aus Risikogebieten in Quarantäne begeben müssen. Die aktuelle CoronaEinrVO sieht neben der Quarantäne auch die Meldepflicht beim zuständigen Gesundheitsamt vor.

Zur Zeit gilt:

„Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können.Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:

  • Nachweis eines negativenTestergebnisses bei der Einreise,das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.
  • Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen.

Bis zum Erhalt des Ergebnisses eines in Deutschland durchgeführten Tests besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quarantäne zu begeben. Wenn der Test negativ ist und sich keine Symptome auf COVID-19 zeigen, beendet dies momentan die Quarantänepflicht.“

Ausdrücklich ist zu beachten, dass diese Regelung sich möglicherweise innerhalb des Monats Oktober verändert. Hierzu bitten wir, sich regelmäßig über die Regelungen zur CoronaEinrVO zu informieren.

2. Im o.a. Fall informieren die Eltern die Schule unverzüglich und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit.

Ihnen und euch allen wünsche ich ein schönes, erholsames Wochenende

Michaela Silbernagel

(Schulleiterin)

Aktuell: Wenn mein Kind zu Hause erkrankt

Liebe Eltern,

was ist zu tun wenn Ihr Kind erkrankt?

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt werden, dass Ihr Kind keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweist. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist die individuelle
ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Im folgenden Beitrag des Ministeriums für Schule und Bildung gibt es wichtige Hinweise im Umgang mit Erkrankungen Ihres Kindes.

Elterninfo: Wenn mein Kind zu Hause erkrankt (Link auf PDF-Datei)

Herzliche Grüße 

Michaela Silbernagel (Schulleiterin)